Das „Klaviano“ – Erfindung der Pianofortefabrik Manthey


Kreuzberg 2018 2Nußbaum-Flügel von 1955 (BBWA)Zwischen dem Görlitzer Park und dem Landwehrkanal in der Reichenberger Straße 125 befand sich mehr als 100 Jahre der Firmensitz der Pianofortefabrik Ferd. Manthey. Gegründet wurde das Unternehmen am 11. Mai 1868 von dem Tischlergesellen Ferdinand Manthey aus Arnswalde zusammen mit vier weiteren Klavierbauern. In den 1880er Jahren baute er auf dem Grundstück Reichenberger Straße 125 seine Fabrik auf.

Während der vier Jahrzehnte des Friedens von 1870 bis 1914 wuchs das Unternehmen stetig. 1904 wurde Emil Manthey, der Sohn des Gründers, Alleininhaber und wandelte den reinen Handwerksbetrieb zur Serienproduktion um. Außerdem gründete er Filialen in London und Florenz und machte damit die Manthey-Flügel und -Pianos europaweit bekannt. Der Erste Weltkrieg beendete zunächst die Blütezeit des Unternehmens. Die Verbreitung des Rundfunks und des Plattenspielers setzten dem Geschäft mit Klavieren zu, die Weltwirtschaftskrise gab ihr fast den Rest. Erst mit einer Erfindung durch den Enkel Hans Manthey kam es 1934 zu einem erneuten Aufschwung: Das so genannte „Klaviano“ war ein Kleinklavier, „das sich infolge seines geringen Platzbedarfs sowie durch eine gefällige Form und eine vollendete Klangfülle bald großer Beliebtheit erfreute“.


Kreuzberg 2018 1aus dem Briefkopf der Fa. Manthey (BBWA U 3/19)Auch nach dem Zweiten Weltkrieg konnte die Firma ihre Produktion erfolgreich wieder aufnehmen und im Jahre 1968 ihr 100jähriges Bestehen feiern. 1969 übernahm Christian Manthey die Neuköllner Pianofortefabrik A. Grant. Bis in die 80er Jahre wurden Manthey Klavier produziert. 1986 erlosch das Unternehmen. Über viele Facetten der Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte gibt es heute keine Unterlagen mehr. Das Wirtschaftsarchiv hat die Aufgabe, Unterlagen zur Berliner Wirtschaft zu sichern und für die Nachwelt zu erhalten. Hinweise hierzu sind herzlich willkommen.

Info:
Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
Eichborndamm 167, Haus 42,13403 Berlin
Telefon: 030/411 906 98, E-Mail: mail@bb-wa.de, http://www.bb-wa.de

Text: Tania Estler-Ziegler