Handwerkskammer 3

Die Jury tritt zusammen

Die Einsendefrist für die Teilnahme am Wettbewerb um den Preis für Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsgeschichte ist abgelaufen. Die Jury wird die Arbeiten prüfen und den Gewinner ermitteln. Am 10. November 2017 wird der Preis übergeben.

Das BBWA spricht mit diesem Wettbewerb Studenten und Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen an. Damit möchte das Wirtschaftsarchiv die Erforschung der regionalen Wirtschaftsgeschichte Berlins und Brandenburgs befördern. Der Preis soll für die interdisziplinäre Förderung der Auseinandersetzung mit Wirtschaftsgeschichte Anreiz sein. Das heißt, es können sich Historiker, aber z. B. auch Literaturwissenschaftler, Soziologen, Betriebswirtschaftler, Kunsthistoriker etc. mit einem passenden Text für den Preis bewerben. Einzureichen sind wirtschaftsgeschichtliche Studien in Form einer Magister-, Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit. Die Themen der einzureichenden Arbeiten sollen sich auf die Wirtschaftsgeschichte in der Region Berlin und Brandenburg beziehen. Die Arbeiten sollen sich mit wirtschafts-, unternehmens-, gesellschaftsgeschichtlichen Themen befassen, den Forschungsstand widerspiegeln sowie den Erkenntnis- und Wissenstand auf dem Gebiet der regionalen Wirtschaftsgeschichte bereichern. Arbeiten, die Archivquellen auswerten, sind besonders willkommen. Preisverleihung und Pressekonferenz zum Wettbewerb werden nach Abschluss des Projektes stattfinden. Die beste Arbeit wird in geeigneter Form veröffentlicht.

Jury

Prof. Dr. Klaus Dettmer (Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.)
Prof. Dr. Johannes Bähr (Universität Frankfurt/Main)
Prof. Dr. Dorothee Haffner (HTW Berlin)
Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis (Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz)
Svend Liebscher (Handwerkskammer Berlin)
Udo Marin (Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V.)
Christine Nadler (IHK Berlin)
Prof. Dr. Klaus Neitmann (Brandenburgisches Landeshauptarchiv)
Prof. Dr. Alexander Nützenadel (Humboldt-Universität zu Berlin)
Prof. Dr. Uwe Schaper (Landesarchiv Berlin)
Prof. Dr. André Steiner (Universität Potsdam)
Dr. Frank Wittendorfer (Siemens AG)

Es wird eine Arbeit mit der Veröffentlichung in geeigneter Form prämiert. Zusätzlich wird ein Preisgeld von 500 EUR gezahlt.

Ausschreibungsunterlagen

Kontakt

Björn Berghausen
Geschäftsführer Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
Eichborndamm 167, Haus 42
13403 Berlin
Telefon 030 41190698
Telefax 030 41190699
E-Mail: mail@bb-wa.de,

Weblog des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs

Die chemische Wasch-Anstalt und Färberei D. Coundé

Die chemische Wasch-Anstalt und Färberei D. Coundé Während der Erschließung der Werbe-, Sammel- und Reklamemarkensammlung zeigt ein neugieriger Blick in das Adressbuch des zufällig gewählten Jahres 1914, dass sich in der Wilmersdorfer Straße 74 eine Färbereianname der Firma „D. Coundé“ im gleichen Haus befand, wie die Firma „Reklamemarken A. H. F. Franz“. Vielleicht führte also ein nachbarschaftlicher Stups zu dieser 43mm x 56mm kleinen Werbemarke, welche mit sage und schreibe 75 Filialen warb. Weiterlesen ...

19. IKA Optik in Rathenau

Einladung zum 19. Industriekulturabend am 23. Februar 2018 in Potsdam

Weiterlesen...

Uhren von Richard Lebram

Die Berliner Gold-, Silberwaren- und Uhrengroßhandlung Richard Lebram

Weiterlesen...

EuropaCenter 2

Fallstudien zu Holzmann-Bauprojekten

Weiterlesen...