Historische Bildungsarbeit

Wirtschaftsgeschichte zum Anfassen

Archivpädagogische Angebote sowie Maßnahmen der historischen Bildungsarbeit für das OSZ Banken und Versicherungen gehören seit nunmehr sechs Jahren zum Alltag im Wirtschaftsarchiv. 2011 ging das erste Kooperationsprojekt zur außerschulischen Bildung an den Start. Mehrere Kurse im Wahlpflichtfach „Wirtschaftsgeschichte“ werden seitdem mit den angehenden Bankkaufleuten in den Räumen des Wirtschaftsarchivs jährlich durchgeführt.

Aktuell hat der Herbstkurs 2017 gerade sein Pensum absolviert. Was ist ein Archiv? Was wird in einem Archiv aufbewahrt? Welche Arten von Archiven gibt es? Was unterscheidet ein Archiv von einer Bibliothek oder von einem Museum? Was für einen Auftrag haben alle diese Einrichtungen? Und wozu ist das alles gut? Das waren die ersten Fragen, die hier zunächst beantwortet werden mussten.

Bei einem Rundgang im Magazin erhielten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen Einblick in die Arbeit eines Archivars. Sie hatten die Gelegenheit, sich Originalen zu widmen und sich so einen authentischen Zugang zur regionalen Wirtschaftsgeschichte zu verschaffen. Im Zentrum steht immer die Auseinandersetzung mit der Überlieferung der Vergangenheit als Wegbereiter für die Zukunft.

Aufgabe ist es darüber hinaus, die Verwendung von Quellen zu erlernen. Grundsätzlich werden Quellen im schulischen Alltag zumeist im Fach Geschichte genutzt. So ist es für den Wahlpflichtkurs Wirtschaftgeschichte unerlässlich, sich damit auseinanderzusetzen. Auch wie man die benutzten Dokumente und die Literatur richtig angibt, gehört zu den Lerninhalten. Und nicht zu Letzt wird hier erlernt, wie eine Informationsrecherche auch außerhalb des Internets stattfinden kann.

Philipp-Holzmann Bildarchiv

Kooperation des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs mit der Fachhochschule Potsdam und dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

Doku Sass

ARD-Dokumentation

Interview mit Klaus Dettmer, Vorstandsvorsitzender des BBWA, zum Bankeinbruch der Gebrüder Sass im Berlin der 20er Jahre für die ARD Dokumentationsreihe "Geschichte im Ersten - Tatort Berlin" mit dem Titel "Die Gebrüder Sass". Ein Film von Gabi Schlag

Emil Fischer Schule im BBWA

Emil Fischer Schule im BBWA

Zwanzig Schülerinnen und Schüler der Emil-Fischer-Schule kamen im Rahmen eines vom Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) für Schulen ausgearbeiteten Programms innerhalb des Europäischen Kulturerbejahres 2018. Sie erhielten einen Einführungsvortrag, eine Archivführung und konnten in Gruppen Bestands-verzeichnungen üben. Berlin goes ECHY

Umbettungsarbeitn

Mitgliederakten der IHK Berlin 

Zurzeit arbeiten mehrere Mitarbeiter der Agens eGmbH mit Volldampf an der Umbettung von 390.000 Mitgliederakten der Industrie und Handelskammer Berlin, die bis jetzt auf 950 Laufmetern in Stehordnern aufbewahrt wurden. Das Kooperationsprojekt des BBWA, der IHK Berlin und der AgensGmbH versteht sich als Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes Berlins und dessen Zugänglichkeit. Mehr...