IKA Wildau

Lokomotiven aus Wildau
Ein Abend zur Industriekultur

Was macht den Erfolg der Maschinenbau AG vorm. Schwartzkopff aus, die in Wildau ähnlich wie Krupp in Essen einen eigenen Bahnhof erhielt? War es tatsächlich das Eisenbahngeschäft? Und gibt es heute eine industriekulturelle Nachnutzung des damaligen Werkgeländes?

Antworten hierauf gab es am 22. Februar 2019 auf dem gut besuchten 21. Industriekulturabend des BBWA im Haus für Brandenburgisch-Preußische Geschichte in Potsdam. Das Thema der bebilderten Vortragsveranstaltungwar der Bau von Lokomotiven bei Schwartzkopff (später Berliner Maschinbau AG) sowie die heutige Situation in Wildau. Zu hören war ein historischer Vortrag von Dr. Susanne Kill, Deutsche Bahn AG, zum Thema „Vom Feuerland nach Wildau“. Im Ergänzungsvortrag stellte Dr. Frank Seelinger, Technische Universität Wildau, die industriekulturelle Nachnutzung des Werksgeländes und der Fabrikgebäude vor. Durch den Abend führte BBWA Geschäftsführer Björn Berghausen.

Mehr zum Industriekulturabend

Holzmann-Bildarchiv

Der lange Weg ins World Wide Web

Der lange Weg ins World Wide Web Nach Wochen und Monaten der Digitalisierung, Besprechungen, Optimierung der einzelnen Arbeitsschritte, wälzen von Handbüchern zu den verschiedensten Computerprogrammen, Selbststudien zur Vergabe von Metadaten für digitale Fotografien sowie Qualitätskontrollen in diversen Zwischenstadien des Projektablaufes ist der Weg nun endlich geebnet für den ersten Upload in die Deutsche Digitale Bibliothek. Ein Kraftakt unter Mitwirkung vieler fleißiger Beteiligten der Faktura eGmbH und Bildarchivare.Weiterlesen ...

DDG Tagung

DDG-Archiv im BBWA

In der Charité fand die Arbeitssitzung der „Arbeitsgemeinschaft für Geschichte der Dermatologie und Venerologie“ als Vorprogramm am Tag vor der 50. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft statt, die vom 1. bis 4. Mai im CityCube Berlin ausgerichtet wurde. Die Sitzung widmete sich in verschiedenen Vorträgen den fünfzig vergangenen Jahrestagungen, ihren medizinischen und organisatorischen Besonderheiten und ihren historischen Kontexten. Diese Rückschau ergänzte BBWA-Geschäftsführer Björn Berghausen mit einem Vortrag über das Historische Archiv der Gesellschaft, das sich seit 2013 im Wirtschaftsarchiv befindet.
Mehr …

Ausstellung Prora

Es sollte das größte Seebad der Welt werden ...

Zwischen 1936 und 1939 wurde im Auftrag der „NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude“  KdF-Seebad Rügen in Prora  gebaut und in großen Teilen auch vollendet. Mit dem Titel „Baustelle Prora 1936-1942 und 2000-2019“ entsteht zurzeit eine Werkausstellung mit bisher unveröffentlichten Fotos und Dokumenten zum Bau der Anlage aus dem Bildarchiv „Holzmann“,  Gezeigt werden soll darüber hinaus das Fotoalbum eines jungen Bauingenieurs aus dem Büro der damaligen Bauleitung und Pläne des zentralen Statikers des KdF-Seebades, Adolf Leber. Allen ausgestellten Fotografien werden aktuelle Fotos gegenübergestellt. Die Ausstellung wird im September 2019 eröffnet. 

Vortrag Ehrenamt 2

BBWA stellt Ehrenamtsprojekte in Göttingen und Leipzig vor

Am 29. Und 30. April fand in Göttingen der 4. Nieder-sächsische Archivtag des VNA zum Thema „Neue Köpfe, neue Themen – Herausforderungen für Archive im 21. Jahrhundert“ statt. In diesem Rahmen hielt BBWA-Geschäftsführer Björn Berghausen einen Vortrag über die Ehrenamtsprojekte im Wirtschaftsarchiv: „Die Crowd im Archiv – Ehrenamtliche Mitarbeit integrieren“.

Auch sein Vortrag „Außer Dienst – Ehrenamtsprojekte im Berliner Wirtschaftsarchiv“ auf dem 23. Sächsischen Archivtag am 17.Mai 2019 in Leipzig hatte die Arbeit von Ehrenamtlichen im BBWA zum Thema.