2012

Rollregalanlage erhöht die Nutzerzahlen

Chronik 2012 RollregalanlageMit dem Einbau der Rollregalanlage ist der vollständige Zugriff auf alle Bestände und Sammlungen sowie die Übernahme von Neuzugängen gewährleistet. Damit kann das BBWA in nur drei Jahren seit der Eröffnung im September 2009 den achivtechnischen Stand der anderen deutschen Wirtschaftsarchive vorweisen.

Das BBWA beginnt als Bildungspartner mit verschiedenen Oberstufenzentren Berlins Kooperationen einzugehen, unter anderem mit dem OSZ Banken und Versicherungen, und entwickelt gemeinsame Projekte zum Thema „Wirtschaft und Schule“ für Berufsschüler. Das erste Projekt „Lernen für die Zukunft aus der Wirtschaftsgeschichte“ wird 2012 über das Programm LSK (Lokales Soziales Kapital) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Berlin finanziert.

Für Lernende, Auszubildende und Praktikanten hält das BBWA verschiedene Angebote bereit: Die Möglichkeiten reichen vom Arbeitsplatzbesuch für Umschüler über Arbeitsplatztraining, Schülerpraktika, Praktika für Ausbildung und Berufsorientierung bis hin zum Praxissemester für Absolventen aller Disziplinen an Universitäten und Fachhochschulen.

In einer Klausurtagung des Vorstandes wird als strategisches Ziel für 2015 eine Etatverdopplung definiert. Zur Erreichung dieses Ziels werden für verschiedene Bereiche des BBWA Handlungsfelder identifiziert, Drittmittel- und eigene Projekte konkretisiert sowie Möglichkeiten der Akquisition, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit erarbeitet. Mit dem so entstandenen Ziele- und Maßnahmenkatalog liegt ein Handlungskonzept für die nächsten drei Jahre vor. Der Katalog wird den Geschäftsführern des VBKI, Udo Marin, und der IHK Berlin, Jan Eder, im Oktober vorgelegt. Als Ergebnis aus diesen Gesprächen erfolgt u.a. der Abschluss eines Dienstleistungsvertrages über die Aufbewahrung, Verwaltung und Bearbeitung der IHK-Mitgliedsakten. Dieser Vertrag, der 2013 in Kraft tritt, führt zur Stabilisierung der Einnahmen des BBWA.

„Borsig in Berlin – Anfänge vor 175 Jahren“ und „Julius Berger zum 150. - Bauen im Berliner Untergrund“ sind die Titel der beiden Industriekulturabende im Jahr 2012.

Neu in der Medienarbeit des Wirtschaftsarchivs ist das Online-Magazin „Archivspiegel“, das den Internetauftritt ergänzt. Mit dem Archivspiegel bedient sich das BBWA als erstes Wirt-schaftsarchiv in Deutschland des Weblogs als Kommunikationsform. Seitdem erscheinen etwa 80 Artikel im Jahr.

Zum Grußwort des Vorstandes im Jahresbericht 2012